1830

Johann-Jacob Locher-Oeri (1806–1861) gründet in Zürich ein Baugeschäft mit eigenen Ingenieuren. Zahlreiche durch die Firma Locher ausgeführte oder unter deren Beteiligung erstellte Bauten prägen heute das Stadtbild von Zürich.
 

1867

Locher-Oeris jüngster Sohn Friedrich Locher (1842–1906) tritt nach seinem Architekturstudium in die Firma ein und übernimmt die Führung.
 

1872

Friedrich Locher holt seinen Bruder Eduard Locher-Freuler (1840–1910) in die Firma. Er absolviert nachträglich ein Ingenieurstudium und legt damit den Grundstein für das heutige Ingenieurbüro.
 

1904

Firmenübergabe der Vertreter der 2. Generation an ihre jeweiligen Söhne Eduard Locher (1872–1931) und Fritz Locher (1874–1942). Zusammen mit dem Ingenieur Jacob Martin Lüchinger wird zuerst eine Kommandit-, später eine Kollektivgesellschaft geführt.
 

1942

Während des Zweiten Weltkriegs übernehmen die Söhne von Fritz Locher, Peter Locher (1909–1973) und Hans Locher (1903–1969), die Geschäftsleitung der Firma Locher.
 

1946

Wegen des hohen Auftragsvolumens beim Bau des Flughafens Zürich wird die Filiale Kloten eröffnet.
 

1958

Die Kollektivgesellschaft mutiert zu einer AG, innerhalb welcher sich der Ingenieur Hans Locher und der Kaufmann Peter Locher die Aufgaben teilen. Nach Abschluss eines Ingenieurstudiums an der ETH Zürich tritt 1958 Dieter Oechsle-Locher, Peter Lochers Schwiegersohn, in die Firma ein.
 

1960

Im Zuge der Erstellung der N3 Walenseestrasse entsteht eine weitere Filiale in Näfels.
 

1967

Dieter Oechsle-Locher wird in die Geschäftsleitung berufen und übernimmt mit Walter A. Schmid, dipl. Bauing. ETH, die Firmenleitung.
 

1996

Rolf Bergmann, dipl. Bauing. FH, übernimmt nach dreijähriger Mitarbeit die Leitung des Ingenieurbüros.
 

1998

Die Firma Locher AG Zürich wird von nun an in der sechsten Generation von Christopher Oechsle geführt. Stetig wird das Ingenieurbüro unter Rolf Bergmann ausgebaut und geht eigenständige Wege.
 

2004

Mit der neuen Filiale in Wollerau sowie den bestehenden in Kloten und Näfels sind die Ingenieure der Locher AG auch über den Standort Zürich hinaus stark verankert.
 

2008

Schliessung der Filiale Näfels und Eröffnung einer Niederlassung in Pfäffikon SZ.
 

2010

Das Ingenieurbüro der Locher AG Zürich wird selbständige Aktiengesellschaft unter dem Namen Locher Ingenieure AG. Zukünftig wird die Locher AG Zürich als Holding die beiden hundertprozentigen Tochterfirmen Locher Ingenieure AG und Locher Bauunternehmer AG beinhalten. Die Filiale Wollerau wird geschlossen.
 

2012

Die Implenia-Gruppe übernimmt die Locher Bauunternehmer AG mit allen rund 160 Mitarbeitenden. Nach 180 Jahren Bau- und Ingenieurleistung unter der Marke Locher, konzentriert sich das Zürcher Traditionsunternehmen zukünftig auf anspruchsvolle Ingenieurleistungen.
 

2016

Der Flughafenbau wird künftig vom Standort in Zürich bearbeitet.