Lauter Startschuss zum Ersatzneubau des Bahnhofs Tann-Dürnten

Tösstal - Ersatzneubau des Bahnhofs Tann-Dürnten

Tann-Dürnten, 07.03.2019  Zur Einführung des Halbstundentakts im Tösstal wird der Bahnhof Tann-Dürnten zu einem zweigleisigen Kreuzungsbahnhof ausgebaut. Die bestehenden Perronanlagen, Personenunterführung und Brücke über die Kantonstrasse werden rückgebaut und durch Neubauten ersetzt. Dazu wird der Bahnbetrieb auf der Strecke zwischen Rüti und Wald für rund 7 Monate ausser Betrieb genommen.

Am Wochenende vom 1. bis 3. März erfolgte nun der erste grosse Rückbau. Die Kantonsstrasse wurde für ca. 48 Stunden komplett gesperrt und in einer konzentrierten Aktion die Bahnbrücke über die Strasse komplett abgebrochen. Dies erfolgte mit mehreren Raupenbaggern und schweren Abbauhämmern, welche unter Beobachtung zahlreicher Schaulustiger die rund 80 jährige Brücke zerlegten.

Die Gewährleistung eines genügenden Lichtraumprofils unter dem Lehrgerüst und der neuen Brücke erfordert die bestehende Strassennivellette um 40 cm abzusenken. Dazu musste der anstehende Molassefels mit einem Schrämmkopf abgebaut werden. Bereits am Sonntagabend rollte der Verkehr wieder über den neu eingebrachten provisorischen Belag.  

Seit Montag 04.03.2019 sind zudem auch die Rückbauarbeiten der Personenunterführung und der Perronanlagen im Gange. Als Baugrubenabschlüsse werden Spund- und Rühlwände eingebaut. Die meisten Beton- und Rohbauarbeiten müssen bis im Juni abgeschlossen sein um die darauf folgende Ausrüstung mit Bahntechnik bis zur Wiederinbetriebnahme im September zu ermöglichen.

Das Projekt wird in der Ingenieurgemeinschaft SLW+P bearbeitet, wobei sich die Locher Ingenieure AG für die Projektierung und Bauleitung der Kunstbauten verantwortlich zeichnet.